ASG: Was soll bleiben - was fehlt und was muss sich ändern?

Veröffentlicht am 13.02.2024 in Arbeitsgemeinschaften

Ende 2023 hatte die ASG an einem Informationsstand gefragt, was bei Gesundheit und Pflege in unserem Land bleiben sollte, wie es ist, was fehlt und was geändert werden sollte. Teilnehmer:innen an einer gesundheitspolitischen Veranstaltung mit MdB Heike Baehrens und Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hatten dazu spontan geantwortet. Die Antworten dokumentieren wir hier. Sie fließen in das Arbeitsprogramm der ASG-Baden-Württemberg ein.

Gesundheit und Pflege

Das soll bleiben, wie es ist

  • DMP und Facharztprogramm
  • Krankenhausversorgung
  • Krankenhäuser nicht privatisieren, sondern öffentliche erhalten
  • Gute Versorgung der Bevölkerung
  • Notfallpraxen sollen bleiben

Das fehlt mir

  • Digitale Zusammenarbeit der verschiedenen Fachrichtungen im med. Bereich – nicht überall müssen die selben Fragen beantwortet werden
  • Personal
  • Fachärztemangel
  • Mangel Allg. Medizin
  • lange Wartezeiten
  • Hausärztemangel
  • MFA Mangel
  • Medikamente – Antibiotika

Das möchte ich ändern

  • Wartezeiten sind oft zu lang
  • Verbindung zwischen Krankenhaus und Arzt
  • Hand in Hand /Zusammenarbeit bei verschiedenen Disziplinen im gesundheitlichen Bereich
  • Synergie: kürzere Entscheidungswege
  • Pflegekräfte besser bezahlen
  • Kliniken als Versorger sehen, weniger als Kosten-Faktor
  • Abwendung von Fallpauschalen
  • Daseinsfürsorge gehört in die öffentliche Hand
  • Doppelverbeitragung der Direktversicherungen abschaffen
  • Weniger Verwaltungstätigkeit, mehr Zeit für die eigentliche Medizin und den Patienten
  • Datensicherheit verbessern
  • Effiziente Datennutzung
 

Besucher

Besucher:249437
Heute:81
Online:1