Solidarisch finanziert - privat kassiert

Veröffentlicht am 18.06.2021 in Bundespolitik

0628_SE_quadratisch.jpg

Einladung zur Videokonferenz mit unserer
Parteivorsitzenden Saskia Esken am 28. Juni ab 16.30 Uhr zum Thema "SOLIDARISCH FINANZIERT • PRIVAT KASSIERT - Warum wir die Bürgerversicherung brauchen und Renditen in der
Gesundheitsversorgung begrenzt werden müssen."

SOLIDARISCH FINANZIERT • PRIVAT KASSIERT 

Warum wir die Bürgerversicherung brauchen und Renditen in der Gesundheitsversorgung begrenzt werden müssen.

Liebe Genoss*innen, sehr geehrte Damen und Herren,

für den Schutz der Gesundheit und die Behandlung bei Krankheit arbeiten in Deutschland 5,7 Millionen Beschäftigte. Über 400 Mrd. Euro wurden 2020 ausgegeben, um allen Menschen den Zugang zu Gesundheitsdiensten zu ermöglichen, die sie brauchen. Das ist die Sonnenseite unseres Gesundheitssystems.
Aber es gibt auch Schatten: Nicht alle beteiligen sich entsprechend ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit an der Finanzierung von Gesundheit und Pflege. Und für manche stehen hohe Renditen vor der Versorgung von Kranken und Pflegebedürftigen.
Gute Gesundheit und gute Pflege müssen stabil und solidarisch finanziert werden. Wir brauchen ein Update für die Gesundheit. Der Gesundheitssektor braucht wieder mehr politische Aufmerksamkeit und Reformen. Wir brauchen ein klares Leitbild für die nächsten Jahrzehnte.
Wir wollen die Renditeorientierung im Gesundheitswesen begrenzen, denn sie wirkt sich negativ auf die Versorgung der Patient*innen und die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten aus. Gewinne, die aus Mitteln der Solidargemeinschaft erwirtschaftet werden, müssen zumindest mehrheitlich wieder in das Gesundheitssystem zurückfließen.
Wir werden eine Bürgerversicherung einführen. Das bedeutet: Gleich guter Zugang zur medizinischen Versorgung für alle, eine solidarische Finanzierung und hohe Qualität der Leistungen.
Über diese Ziele und wie sie erreicht werden können, spricht die SPD-Vorsitzende Saskia Esken mit

  • Thomas Haul, Gesamt- und Konzernbetriebsratsvorsitzender der Asklepios Kliniken Hamburg GmbH,
  • Sylvia Bühler, Mitglied des Bundesvorstands der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft - ver.di 
  • Prof. Stefan Greß, Versorgungsforscher und Gesundheitsökonom an der Hochschule Fulda
  • Boris Velter, Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokrat/-innen im Gesundheitswesen – ASG,
  • Moderation Steffi Dehne


am 28. Juni ab 16.30 Uhr!

Wählt euch ein und diskutiert mit:


Über den Event-Link beitreten
https://spd.webex.com/spd/j.php?MTID=m0d589cf596ebbdbf33ea4239e0209771

Mit Event-Kennnummer beitreten 
Event-Kennnummer (Zugriffscode): 175 905 1537
Event-Passwort: qJd2dAEsW96 (75323237 übers Telefon)

Über Telefon beitreten
+49-6196-7819736 Germany Toll
+49-89-95467578 Germany Toll 2

Oder verfolgt die Veranstaltung im Livestream:

https://www.spd.de/zukunftsprogramm/


Wir freuen uns schon heute auf eine spannende Veranstaltung!

Herzliche Grüße
Boris Velter
Bundesvorsitzender des Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Gesundheitswesen

 

Besucher

Besucher:249372
Heute:23
Online:1